Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Tagungen 17. WP
26.09.2014, 18:28 Uhr | Käte-Tresenreuter-Haus
 
Ein Jahr Leitlinien der Berliner Seniorenpolitik - Was hat sich getan?
Landesseniorenbeirat Berlin und Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales luden am 26. September 2014 zur gemeinsamen Fachtagung „Ein Jahr Leitlinien der Berliner Seniorenpolitik - Was hat sich getan?" ein.
Käte-Tresenreuter-Haus - Mehr als 100 Vertreterinnen und Vertreter aus Senats- und Bezirksverwaltungen, von Organisationen, aus der Politik sowie Seniorinnen und Senioren tauschten sich dazu im Plenum und an sechs Thementischen aus.
Ziel der Veranstaltung im Sozialwerk Berlin e. V. war es, den Stand der Umsetzung der Leitlinien der Berliner Seniorenpolitik zu diskutieren und Ansätze für deren Weiterentwicklung zu erarbeiten.
Der Staatssekretär für Soziales, Herr Dirk Gerstle, gab eingangs einen ersten Überblick über den Entwicklungstand der seniorenpolitischen Leitlinien im Land Berlin. Frau Gabriele Wrede, stellvertretende Vorsitzende des Landesseniorenbeirats Berlin und Vizepräsidentin des Landessportbundes Berlin, folgte mit einem Erfahrungsbericht aus Sicht des LSBB und einem Beispiel für das gute Zusammenwirken bei Leitlinie 12 „Sport und Bewegung ältere Menschen“. Sie dankte für das ehrenamtliche Engagement aller Mitglieder des Landesseniorenbeirats Berlin und Arbeitsgruppen, die aktiv an der Umsetzung der Leitlinien der Berliner Seniorenpolitik mitwirken. Zu den Umsetzungsständen der Leitlinien in zwei Berliner Bezirken berichteten Frau Bezirksstadträtin Dagmar Pohle für Marzahn-Hellersdorf und Herr Bezirksstadtrat Carsten Engelmann für Charlottenburg-Wilmersdorf.

Nach der Mittagspause wurde an „Moderierten Thementischen" mehrere Leitlinien diskutiert:

Tisch 1
Leitlinie 1 „Politische Partizipation“,
Leitlinie 2 „Gleichstellung im Alter“
Leitlinie 13 „Ältere Migrantinnen und Migranten“

Tisch 2
Leitlinie 3 „Bürgerschaftliches Engagement Älterer“ ,
Leitlinie 7 „Verhinderung von Altersdiskriminierung“ und Leitlinie 9 „Lebenslanges Lernen“

Tisch 3
Leitlinie 4 „Wohnen im Alter“

Tisch 4
Leitlinie 14 „Gesundheit älter werdender Menschen“
Leitlinie 15 „Pflege im Alter“
Leitlinie 16 „Hospiz- u. Palliativangebote“

Tisch 5
Leitlinie 10 „Altersgerechte Arbeit“,
Leitlinie 11 „Teilhabe an Kultur in der Stadt“
Leitlinie 17 „Altersarmut“

Tisch 6
Leitlinie 5 „Verkehr u. Mobilität im Alter“
Allen Moderatoren ein herzliches Dankeschön für die engagierte Vorbereitung sowie allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die interessanten wie motivierenden Diskussionsbeiträge.

Fazit:
Die mehrheitlich positiven Reaktionen auf das Angebot, den politischen Diskurs über die Leitlinien der Seniorenpolitik im Rahmen einer Fachtagung zu eröffnen, zeigen, dass der Weg richtig ist. Die Leitlinien sind im Jahr 2013 vom Senat von Berlin beschlossen worden. Sie sind, wie vielfach betont und zunehmend akzeptiert wird, kein fertiges Produkt. Sie bilden vielmehr den Rahmen und Ausgangspunkt für einen stetigen Diskussions-, Evaluations- und Steuerungsprozess. Sie bilden, den berühmten „Roten Faden" in der Berliner Seniorenpolitik, an dem entlang die wichtigsten Themen und Angelegenheiten der Lebenslagen älterer Menschen in Berlin Gehör und Aufmerksamkeit finden. Mit den Leitlinien wurde eine neue Qualitätsstufe der Zusammenarbeit innerhalb der Stadtgesellschaft angebahnt.

Allen Referenten sowie Herrn Wolfgang Pape-Wunnenberg, Referatsleiter der Abteilung Soziales in der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales, der durch den Tag führte, vielen Dank. Ein großes Dankeschön gilt den Mitstreiterinnen und Mitstreitern im Sozialwerk Berlin e.V., die mit ihrem Engagement vor und während der Veranstaltung zu einer wohltuenden Tagungsatmosphäre beigetragen haben.

Wegen einer internen Veranstaltung ist die Geschäftsstelle am 1.09.2017 geschlossen.