Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Gerontologische Salon
29.09.2014, 18:17 Uhr | Kulturküche SPI
 
Alt werden zwischen den Kulturen – was wünschen sich Migrantinnen und Migranten von der Altenpflege?
Am 29.09.2014 fand der erste „Gerontologische Salon“ als gemeinsame Initiative des Landesseniorenbeirates Berlin und dem Sozialpädagogischen Institut (SPI) „Walter May“ - an dem u. a. Altenpfleger ausgebildet werden - statt.
Kulturküche SPI - Der Landesseniorenbeirat sieht in dieser Form das Zusammentreffens eine gute Möglichkeit, sich auch außerhalb von Fachtagungen und -konferenzen in angenehmer Atmosphäre zu seniorenrelevanten Themen zu verständigen. Die Ausbildungsstätte verfügt über einen entsprechenden Raum – Kulturküche genannt – in dem man schnell ins Gespräch kommt. Unabhängig davon, welches Thema jeweils im Mittelpunkt des Gerontologischen Salons steht, immer werden Teilnehmer der berufsbegleitenden Lehrgänge für Altenpfleger oder Erzieher als Gastgeber und Gesprächsteilnehmer zur Verfügung stehen.

Das Thema des 1. Gerontologischen Salons lautete: „Alt werden zwischen den Kulturen – was wünschen sich Migrantinnen und Migranten von der Altenpflege ?“. An der Veranstaltung nahmen neben Studenten mit Migrationshintergrund auch Dozenten, Mitarbeiter und Mitglieder des Kompetenz Zentrums Interkulturelle Öffnung der Altenhilfe (KOM-ZEN), interessierte Mitglieder des LSBB sowie Vertreter aus Einrichtungen der Migrantenhilfe/-Beratung teil. Das Willkommen jedes Gastes durch die Studenten, ihre persönliche Vorstellung – zunächst in ihrer Muttersprache dann in Deutsch – und die herzliche Begrüßung durch Frau Beate Swoboda, stellv. Leiterin der Ausbildungsstätte für den Schwerpunkt Altenpflege, sorgten von Anfang an für Vertrautheit. Im Namen des Vorstandes erläuterte Dr. Sack kurz die Aufgaben des LSBB und bekräftigte die Absicht beider Veranstalter, den Gerontologischen Salon zur festen Institution zu entwickeln.

In der regen Diskussion stellten die Gäste ihre Erfahrungen aus der Arbeit mit älteren Migranten in verschiedenen Einrichtungen dar, machten auf Probleme aufmerksam und zeigten z. T. Lösungsmöglichkeiten auf. Die teilnehmenden Dozenten legten dar, in welcher Weise sie die Studenten auf die Praxisanforderungen vorbereiten. Die Studenten, die bereits in Einrichtungen oder in Einzelbetreuung tätig sind, nutzten die gegebene Möglichkeit, Fragen zu stellen und ihre Kenntnisse zu vertiefen.

Mit besonderen Stolz luden die Studenten mit Migrationshintergrund alle Teilnehmer zur Verkostung selbst hergestellter Gerichte ihres Heimatlandes ein. Der erste Gerontologische Salon wurde von den Gästen und den Studenten als gelungener Auftakt gewertet.
Geschäftsstelle Landesseniorenbeirat Berlin:
Neues Stadthaus - Raum 231
Parochialstr. 3
10179 Berlin

Öffnungszeiten:
Mo-Di, Do-Fr 9-13 Uhr

Fahrstuhl Fahrstuhl  Eingang über den Parkplatz an der Jüdenstr. (Hinweis: Bitte klingeln. Pförtner öffnet Fahrstuhl.)



Wegen einer internen Veranstaltung ist die Geschäftsstelle am 1.09.2017 geschlossen.