Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Gerontologische Salon 17. WP
20.01.2015, 18:33 Uhr | Kulturküche SPI
 
20 Jahre ambulant vor stationär – wie haben sich die Heime verändert?
Das Konzept des „gerontologischen Salons“ funktioniert: Zum zweiten Mal diskutierte eine bunt gemischte Runde, die man in dieser Kombination wohl selten findet.
Kulturküche SPI - Pflegestützpunkte und Migrantenorganisationen waren vertreten, Seniorenvertreter/innen aus verschiedenen Bezirken, Pflegedienstleiter, Geschäftsführer, und die zukünftigen Altenpfleger/innen, im zweiten Jahr ihrer berufsbegleitenden Ausbildung mit ihren Dozent/innen.  Ein Bewohnerbeirat hatte den Weg aus Reinickendorf nicht gescheut, um an der lebhaften Diskussion über  „zwanzig Jahre ambulant vor stationär – wie haben sich die Heime verändert?“ teilzunehmen. Facettenreich  und informativ war der interessante Austausch.

Der berufsbegleitende Altenpflegelehrgang  Abb 19 hat seine Feuertaufe als Gastgeber des Salons mit Bravour gemeistert. Die Teilnehmer/innen sorgten nicht nur für das leibliche Wohl sondern lieferten Impulse für die Diskussion mit Impressionen aus ihrem täglichen Arbeitsablauf in der ambulanten, stationären und teilstationären Altenpflege.